Trenkwalder & Partner

Spenglerei & Film

NEWS

Baustelle ist eingerichtet

Ein Projekt welches es in sich hat. Der Neubau und die Erweiterung des Familienhotel Feuerstein im Pflerschtal. Die Dimension dieser Baustelle ist gewaltig und die Zeit drängt. Wir hoffen alle auf gutes Gelingen.

Foto: Florian Mader


Erweiterung Privat Wohnhaus

Bau: Erweiterung Privatwohnhaus im Siedlungsbereich

Ort: Wiesen/ Pfitsch

Material: VOEST ALPINE- SUCOFLEX

Mehr Projekte HIER

Foto: Peter Trenkwalder


"ENDBARECHUNG" 3x für die Romy nominiert

WAS FÜR EINE TOLLE ÜBERRASCHUNG!
"Endabrechnung" ist 3 Mal für die "Romy" nominiert!!!
BESTE REGIE: Umut Dag
BESTES BUCH: Peter Probst
BESTER SCHAUSPIELER KINO/TV: Tobias Moretti

Mehr zum Film HIER


Presseartikel

HEIMAT & WELT- die Zeitschrift für Südtiroler in der Welt, vom KVW Südtirol.

Auszug: HEIMAT & WELT
Auszug: HEIMAT & WELT

Sanierung Stadthaus

Arbeitsbeginn zur Sanierung des Stadthauses in Sterzing. Einrichten der Baustelle mit Kran. Zugang zur Baustelle ist nur über den innenhof möglich, eine neue Herausforderung.

Mehr Projekte HIER

BIOLOGISCHES BAUEN

Wir müssen anfangen darüber nachzudenken, welche Baustoffe wir verwenden. Weniger Chemie ist angesagt, wegen unserer Gesundheit in unseren eigenen vier Wänden und unseren nächsten Generationen. Dämmen ja, aber bitte richtig. Unser Partner Josef Holzner, Zimmermann aus Leidenschaft, lebt es vor. Zur Zeit wird ein solches Projekt in Südtirol verwirklicht.

Fotos: Josef Holzner

HEXE Lilli in Sterzing- SET Foto


Wolfgang Groos' Kinderabenteuer "Hexe Lilli rettet Weihnachten" gastierte für acht Drehtage in Südtirol. Auf dem Stadtplatz von Sterzing wurde das Motiv Weihnachtsmarkt gedreht. Zum Setfoto fanden sich (v.l.n.r.) Christiana Wertz (IDM), Gerti Drassl, Jürgen Vogel, Regisseur Groos, Anja Kling, Maresa Hörbiger, Service-Produzent Peter Trenkwalder (T&P Filmpool), Aleyna Obid und Lilli-Darstellerin Hedda Erlebach.

Mehr zum Film HIER

 Foto: (c)blue eyes Fiction/ Dor Film/ Petro Domenigg
Foto: (c)blue eyes Fiction/ Dor Film/ Petro Domenigg

Wir wissen was wir diesen Sommer gemacht haben... TRIBULAUNHÜTTE Teil 1

Allerdings wissen wir das. Dieser Sommer war für uns mehr als spannend. An der Tribulaunhütte hatten und haben wir den Auftrag, den neuen Speisesaal zu bauen. Im Gebirge bauen wir schlüsselfertig, alles aus einer Hand...WEITER

 

Fotos: Peter Trenkwalder


Tribulaun Hütte- Teil 2

Der Neubau des Speisesaales an der Tribulaun Hütte auf 2.650m im Pflerschtal ist eine Herausforderung für sich. Das gesamte Projekt wird von uns schlüsselfertig gebaut. In diesem Bericht seht ihr den Bau der Konstruktion aus Holz. Alle Teile wurden im Tal laut Planangaben von Arch. Zanella Adriano vorgefertigt. An einem Tag nur haben wir dann alles mittels Heli transportiert und montiert.

 


Unser Leben, unsere Arbeit, unsere Heimat

Diese drei Dinge können wir nicht trennen, sie gehören zusammen wie Pech und Schwefel und das ist auch gut so. Dort oben, in den Bergen ist das notwendig, die Zusammengehörigkeit, das Miteinander. Das prägt und formt uns.

Fotos: Peter Trenkwalder


Erstes BIENEDACH beflanzt

Unser erstes BIENENDACH ist beflanzt und bereit zum wachsen. Nachhaltigen Lebensraum schaffen, mit Werten die man selbst erschaffen kann. Wenn man will kann man sich an der Entwicklung beteiligen, wie gesagt, man muss nur wollen. Hier an diesem Beispiel ist es gelungen. Gemeinsam mit den Bauherren haben wir es entwickelt und gemacht. Für das Gelingen braucht es immer alle Beteiligten und das war hier der Fall.

 

Fotos: Peter Trenkwalder


Lebensraum am Dach- Das "BIENENDACH"

Wenn wir ein Haus bauen, dann nehmen wir Mutter Erde was weg und was wir dort an Boden weg nehmen, dann sollten wir darüber nachdenken, wie wir diesen Lebensraum "Boden" wieder zurückgeben können. Und das machen wir und haben auch die Möglichkeiten dazu.

Ein begrüntes Dach ist die richtige Wahl. Es hat viele Vorteile, es ist CO2 Speicher, kann Wasser speichern und dann langsam abgeben, hält Hitze- Temperatur vom Gebäude fern und das beste, es entsteht neuer Lebensraum für Bienen und andere Insekten. Nein, keine Angst, die kommen nicht ins Haus, die bleiben schon draußen, aber wir geben ihnen das zurück, was wir ihnen vorher mit dem Bau des Hauses genommen haben. Schon mal vom Bienensterben gehört? Eines dieser unguten Phänomene welche in den letzten Jahren auftreten. Mit dieser Art vom Bauen können wir einen positiven Beitrag leisten um dem entgegen zu wirken. Wenn jeder von uns einen kleine Beitrag leistet, werden wir es schaffen diese unsere Mutter Erde so zu erhalten, dass sie bleibt wie sie ist und unsere Nachkommen auch mit ihr leben können.

 

Fotos: Peter Trenkwalder